Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen des „festival contre le racisme“. Alle Infos zum festival gibt es auf der festival-Homepage.

Donnerstag, 9. Juni, 19:30 Uhr

Ort: Hörsaal A1, Hörsaalgebäude

Weil ihr im Heimatland für ihre homosexuelle Veranlagung die Todesstrafe droht, flüchtet die junge Fariba (Jasmin Tabatabai) vom Iran nach Deutschland, dessen Kultur sie bewundert und dessen Sprache die Dolmetscherin ein gutes Stück beherrscht. Dann aber begeht sie den Fehler, nur politische Gründe für ihre Flucht anzugeben, und das reicht nicht. Sie landet in Abschiebehaft und nimmt dort die Identität eines verstorbenen Zellennachbarn an. Nun ist sie ein fremder Mann in einem fremden Land und frisch verliebt.
Darsteller*innen: Jasmin Tabatabai, Anneke Kim Sarnau, Navíd Akhavan, Georg Friedrich, Regie: Angelina Maccarone