Partizipation und Mitbestimmung in der Hochschule

Hochschulpolitisches Seminar zur Novellierung des Hochschulgesetzes NRW

Samstag, 2. Juli bis Sonntag, 3. Juli 2011 jeweils 9:30-19 Uhr
Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstr. 9a, 51103 Köln

Der Elfenbeinturm – im 19. Jahrhundert Sinnbild für die Abgeschiedenheit und Weltfremdheit akademischer Wissensproduktion, in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Symbol für die Reformbedürftigkeit der Institution Hochschule – hat über die Jahre bereits einige Umbauten erfahren.

Nun will sich auch die rot-grüne Landesregierung NRW in Innenarchitektur üben und das Landeshochschulgesetz noch in der laufenden Legislaturperiode novellieren. Dabei wird es unter anderem um die Zukunft des Hochschulrates im Besonderen und die Ausgestaltung der innerhochschulischen Mitbestimmung im Allgemeinen gehen.

Dieses Seminar soll hochschulaktiven Studierenden aus dem Raum Köln/Bonn die Gelegenheit geben, ihre Kenntnisse der Grundlagen der Mitbestimmung in der Hochschule zu vertiefen, eigene Forderungen zu formulieren, sich dabei zu vernetzen und so Einfluss auf den Gesetzgebungsprozess zu nehmen.

Seminarprogramm

Die Blöcke I – III beginnen jeweils mit einem Impulsreferat, um anschließend Raum für Fragen und Diskussionen zu öffnen und erste Erkenntnisse zu sammeln. Block IV dient der Zusammenfassung der bereits erarbeiteten Ergebnisse und der Verständigung auf das weitere Vorgehen im Hinblick auf den Gesetzgebungsprozess. Die angegebenen Uhrzeiten sind keine starren Vorgaben und können den Bedürfnissen der TeilnehmerInnen angepasst werden.

Block I
Samstag 9:30 – 13:30 Uhr
In diesem Block wird Jörg Moschner die historische Entwicklung der Mitbestimmung in der Hochschule nachzeichnen, bevor Patrick Schnepper die Geheimnisse der Gesetzgebung des Landtages NRW und die wahrscheinlichen Knackpunkte bei der Neufassung des Hochschulrechtes erhellen wird.

Mittagessen

Block II
Samstag 14:30 – 19:00 Uhr
Was es mit der „akademischen Geschlechterpyramide“ auf sich hat und wie das Landesgleichstellungsgesetz in die Hochschule wirkt, wird Jana Schultheiss erläutern, um anschließend mögliche zukünftige Rollen z.B. der Gleichstellungsbeauftragten bzw. der Frauenreferate im Hochschulrecht zu diskutieren.

Block III
Sonntag 9:30 – 13:30 Uhr
Klemens Himpele wird hier über das Spannungsverhältnis zwischen akademischer Mitbestimmung und dem Grundrecht der Freiheit von Wissenschaft, Forschung und Lehre aufklären und das „neue Steuerungsmodell“, das beispielsweise im Hochschulrat seinen Ausdruck findet, kritisch vorstellen.

Mittagessen

Block IV
Sonntag 14:30 – 19:00 Uhr
Zum Abschluss des Seminars sollen die Ergebnisse zusammengetragen und vertieft werden, um anschließend Forderungen an ein künftiges Hochschulrecht NRW zu formulieren und sich über Möglichkeiten einer über das Wochenende hinaus reichenden Zusammenarbeit der SeminarteilnehmerInnen zu verständigen.

Zu den ReferentInnen:
Jana Schultheiss ist Mitglied im Beirat des Bundes Demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.
Klemens Himpele ist Referent für Hochschule und Forschung im Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.
Patrick Schnepper ist Koordinator des Landes-Asten-Treffen NRW und aktiv in der DGB-Jugend Köln.
Jörg Moschner ist Referent für Politische Bildung des AStA der Fachhochschule Köln.

Organisatorisches
Unterkunft und Verpflegung
Es besteht keine Übernachtungsmöglichkeit.
Das Mittagessen ist an beiden Tagen vegetarisch.

Anmeldung
Wir bitten um Anmeldung bis spätestens einen Tag vor der Veranstaltung. Die Anmeldung erfolgt per Mail an:

Nach der Anmeldung werden den TeilnehmerInnen eine Anfahrtsbeschreibung und Leseempfehlungen zugesandt.

Dieses Seminar wird unterstützt von: AStA der Fachhochschule Köln, AStA der Universität Köln, DGB-Jugend Köln, ver.di Landesbezirk NRW und der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW