Donnerstag 10. November 2011 // 17:45 Uhr // Hörsaal G (Hörsaalgebäude)

„Queer“, also „seltsam, sonderbar“, das war zunächst eine abwertende Bezeichnung für Homosexuelle. Die damit Gemeinten griffen das Wort jedoch auf und werteten es um zur stolzen Selbstbeschreibung. „Queer“ meint dabei den Widerstand gegen Normativität und die Subversion von zwangsheterosexuellen Identitätszuweisungen. Darauf bezieht sich die akademische Disziplin der Queer Studies, von der man immer häufiger liest und hört: Als Perspektive sind „queere“ Fragestellungen für nahezu jedes studierbare Fach relevant. Die Vorlesung versteht sich als Einführung in Queer Studies und setzt keine Vorkenntnisse voraus. Eingeführt wird in zentrale Begrifflichkeiten und Theorien; anschaulich gemacht werden diese anhand der Lektüre einiger Ausschnitte aus der Filmreihe „Pirates of the Caribbean“.

Eine Veranstaltung mit Dr. des. Irmtraud Hnilica (Fachbereich Neuere deutsche Literatur, Uni Hagen)