Im Namen des gesamten AStAs möchten wir uns entschuldigen für die diskriminierende Verwendung des Begriffes „Bulimie- Lernen“ in unserem Aufruf zur Vollversammlung „Hauptsache Elite? Vollversammlung für eine gesellschaftlich verantwortliche Hochschule und ein erfreuliches Studium statt Bulimie-Lernen“ am 17.10.2012.

Es war ein Fehler diesen Begriff in dieser Art zu missbrauchen und dies tut uns sehr leid. Unsere Absicht war es nicht jemanden damit zu verletzen bzw. uns über das Krankheitsbild lustig zu machen. Wir können verstehen, dass dies so wirken kann und müssen ehrlich zugeben, dass wir uns damit nicht genug auseinandergesetzt haben.

Wir wollten mit dem Begriff darstellen, dass Studierende in der heutigen Zeit sehr viel in kurzer Zeit lernen müssen und es aufgrund dessen nicht zu einem tiefgründigen Lernen führt bzw. es unmöglich ist sich die vielen Informationen zu merken. Weiterhin ist es aufgrund der knappen Zeitkapazitäten der Studierenden schwierig sich kritisch mit Bildung und den Inhalten der Vorlesungen auseinanderzusetzen. Wir hätten dies sprachlich anders darstellen müssen. Das tut uns leid!

Euer AStA