Theatrales Impulsreferat mit anschließender Diskussion am 25. Oktober 2012, 19.00 Uhr, DGB-Haus, Köln

INFOS ZUM STÜCK

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die DGB Jugend Köln/Bonn lädt ein zu

Ortschaft: Abgeschaltet #2
von Futur3 – ein theatrales Impulsreferat nach der Studie „Die Arbeitslosen von Marienthal“ (1933). Das Stück Ortschaft: Abgeschaltet (U4/2012) lässt den Zuschauer in das große Bild eintauchen, das die Studie über die lähmende Wirkung von Arbeitslosigkeit zeichnet. Das Publikum wir mitgenommen auf die Suche nach unserem heutigen Marienthal. Die hohen Arbeitslosenzahlen insbesondere junger Menschen im Süden Europas, aber auch die zum Teil prekären Arbeitsbedingungen (schlechte Bezahlung, befristete Arbeitsverträge) junger ArbeitnehmerInnen in Deutschland zeigt die Aktualität der Thematik. Im Anschluss stehen die Darsteller und VertreterInnen der DGB-Jugend und Ver.di zu Diskussionen zur Verfügung.

ÜBER FUTUR 3:

Futur3 sind ein freies Theaterkollektiv mit Sitz in Köln. In all ihren Projekten verbindet Futur3 ein brennendes Interesse: Gesellschaftlich virulente Phänomene zu erfassen und die Interdependenz des Einzelnen zu diesen Themen zu erforschen. Die Formen der Inszenierung variieren zwischen Bühnenstücken, ortspezifischen Performances oder über einen längeren Zeitraum stattfindenden Projekte. Futur3 ist Mitgründer und -leiter des Ensemblenetzwerkes FREIHANDELZONE und Ko-Kurator des Tanz- und Theaterfestivals GLOBALIZE: COLOGNE. Ihre Produktionen wurden mehrfach ausgezeichnet (u. a. Jurypreis Heidelberger Theatertage 2009, Kölner Theaterpreis 2010, Kurs-Hackenberg-Preis für politisches Theater 2010). www.futur-drei.de

  • Bei Fragen an:

Judith Gövert
Jugendbildungsreferentin
DGB-Region Köln-Bonn
Hans-Böckler-Platz 1
50672 Köln

Tel 0221 – 500032 – 0 (Zentrale)
Tel 0221 – 500032 – 11 (Durchwahl)