Auf der Vollversammlung am 17.10.2012 haben ca. 500 Studierende, Lehrende und MitarbeiterInnen beschlossen:

Resolution der Vollversammlung

Für eine gesellschaftlich verantwortliche Hochschule und ein erfreuliches Studium

Wir brauchen eine Universität, an der sich Alle intellektuell mit den drängenden gesellschaftlichen Problemen auseinandersetzen und kooperativ für eine friedliche und menschenwürdige Entwicklung der Welt forschen, lernen und arbeiten können.

Daher setzen wir uns dafür ein, dass

  • die Bachelor-Master-Studiengänge einer prinzipiellen Revision unterzogen werden und alle Hochschulmitglieder an der Entwicklung einer Reform beteiligt werden. Unmittelbar fordern wir einen Stopp sämtlicher Zwangsexmatrikulationen, durchgeführte Zwangsexmatrikulationen müssen rückgängig gemacht werden.

  • die von den Studierenden in einer Urabstimmung mit deutlicher Mehrheit befürwortete Selbstverpflichtung der Universität auf zivile Zwecke vom Senat der Universität beschlossen wird.

  • die Fächervielfalt der Universität Köln und die zahlreichen Seminar-spezifischen Bibliotheken als wesentlicher Bestandteil einer kritischen und lebendigen Wissenschaftsentwicklung nicht gekürzt, sondern erhalten und ausgebaut werden.

  • das Hochschulgesetz mit der Zielsetzung eines demokratischen, sozial geöffneten, zivilen und öffentlich finanzierten Hochschulwesens reformiert wird.

Eine demokratische, an den Belangen der Bevölkerung und der Hochschulmitglieder orientierte Hochschul- und Studienreform kann nur von den Mitgliedern der Hochschule selbst entwickelt und erkämpft werden. Daher fordern wir, dass Allen ermöglicht wird, sich an den weiteren hochschulpolitischen Aktivitäten zu beteiligen und deshalb alle parallel stattfindenden Veranstaltungen – insbesondere während Vollversammlungen – ausfallen müssen.

 

Engagiert Euch!

Schlussfolgerung der Vollversammlung war zudem, dass Arbeitsgruppen gegründet wurden. In den Arbeitsgruppen wollen wir unsere Überlegungen für eine demokratischen Hochschul- und Studienreform weiter entwickeln und konkretisieren. Die nächste Vollversammlung wird in drei Wochen stattfinden.

Alle Hochschulmitglieder sind aufgerufen, sich an dieser Erarbeitung zu beteiligen.

  • AG Ba/Ma und Studienreform. Ansprechperson: Agnes Kamerichs, agneskamerichs@gmx.de

  • AG Öffentliche Hochschulfinanzierung und Schuldenbremse. Ansprechperson: Patrick Schnepper, bilpol@asta.uni-koeln.de

  • AG Weitere Aktionen und Proteste. Ansprechperson: Philipp Schubert, vorstand@asta.uni-koeln.de

  • AG Novellierung des NRW Hochschulgesetzes. Ansprechperson: Peter Förster, forstpeter82@gmail.com

  • PG Inklusion. Kontakt: projektgruppe-inklusion@gmx.de. Nächstes Treffen: 8.11.2012 um 18 Uhr in der StAVV-Garage, weitere Treffen & Infos auf projektgruppeinklusion.blogsport.eu

  • Arbeitskreis Zivilklausel. Kontakt: zivilklausel@uni-koeln.de. Nächstes Treffen am 29.10.2012 um 18 Uhr im AStA, weitere Treffen & Infos auf www.zivilklausel.uni-koeln.de

Alle Termine werden auf der Homepage des AStA unter www.asta.uni-koeln.de angekündigt, da könnt Ihr Euch auch auf dem E-Mail-Verteiler eintragen, auf dem alle Aktivitäten angekündigt werden. Wenn Ihr Euch beteiligen wollt, könnt Ihr Euch auch direkt an die Ansprechpersonen wenden. Die Universität, das sind wir, und wir können Sie ändern.

         Vorbereitungsgruppe der Vollversammlung