Der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) verübte in ganz Deutschland zahlreiche rassistisch motivierte Anschläge, denen mehrere Menschen zum Opfer fielen. Mit Fug und Recht kann behauptet werden, dass dies eines der düstersten Kapitel der Geschichte ist.

Die Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ ist vom 12.1. bis 8.2.2015 an der Universität zu Köln im Hauptgebäude zu sehen. Wir möchten Euch herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am 12. Januar 2015, um 19.30 Uhr, Alte Mensa, Seminarraum S 204 (direkt am AStA-Café) mit folgenden fachkundigen Referent*innen einladen:

Birgit Mair, Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. Nürnberg, Ausstellungsmacherin
Birgit Rydlewski, Mitglied des Landtages sowie im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum NSU in NRW
Ein*e Vertreter*in von NSU-watch NRW
Ein*e Vertreter*in der Initiative Keupstraße ist überall

Einlassvorbehalt: Die Veranstalter behalten sich gem. § 6 VersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Organisationen angehören oder der extremen rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren.

Alle anderen sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.