Der gläserne Mensch – die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Privatsphäre und Demokratie

Im Zuge der Digitalisierung wird die Welt verdatet und mit ihr der Mensch. Eine der Folgen dieser wohl größten gesellschaftlichen Veränderung seit der Industriellen Revolution ist die totale Transparenz des Menschen und dessen absolute technische Erfassung durch
Staaten und Firmen. Das Initativseminar versucht, einen vertieften Einblick in dieses Themenfeld zu eröffnen.

Ist der Verlust von Privatsphäre eine Gefahr für die Demokratie? Was weiß „Big Data“
über den Menschen? Welche Rolle spielt elektronische Überwachung aus sicherheitspolitischer Perspektive? Außerdem wird „Nudging“ aus der Psychologie der Verhaltenssteuerung thematisiert und ein Einblick in die rechtlichen Grundlagen bezüglich Datensammlung und elektronischer Überwachung in Deutschland gegeben.

Es wird im Bereich Studium Integrale zwei CP für die regelmäßige Teilnahme und ein ein- bis zweiseitiges Stundenprotokoll sowie eine zweiseitige Reflexion der Veranstaltung geben.

Starten soll das Ganze ab dem 21.April von 19:30 – 21:00Uhr. Es werden etwa 8 – 9 Sitzungen wöchentlich (mit Unterbrechungen) stattfinden.

Wenn euer Interesse geweckt wurde, dann meldet euch über die Mailadresse privatssphaere@asta.uni-koeln.de an.