Wohnraum

Köln, den 02.06.2015 – Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität zu Köln unterstützt die Forderung nach zusätzlichem Wohnraum in Köln. Der Leerstand der Wohnungen auf der Zülpicher Straße sollte enden. Daher fordert der AStA die Stadt auf, den Leerstand zu überprüfen und etwas dagegen zu tun, damit die Wohnungen für alle zugänglich gemacht werden können.

„Gerade Studierende suchen in der Nähe der Universität Wohnungen. Dass seit Jahren leerstehender Wohnraum ungenutzt bleibt, ist ein Riesenproblem“ sagte der 1. AStA-Vorsitzende Jakob Köhne. „Wir treffen zu Beginn jedes Semesters auf Studierende, die in den ersten Wochen auf enorme Schwierigkeiten in Köln treffen, um ein Dach über dem Kopf zu haben. Dafür nehmen sie zum Teil unzumutbare Bedingungen in Kauf. Dass gerade an einer solchen Stelle seit Jahren Wohnungen leer stehen, ist für Studierende sehr ärgerlich. Wir fordern ein baldiges Ende des Leerstands zugunsten nutzbaren Wohnraums.“

Der Referent für Soziales und Internationales, Lusalla Nzanza, ergänzte: „Um der Not der Studierenden entgegen zu treten, schaffen wir in jedem Wintersemester eine Notschlafstelle, um Studierenden kurzfristige Übernachtungsmöglichkeiten bereit zu stellen. Leider wird das Problem in der Stadtverwaltung seit Jahren vernachlässigt, sodass sich die Zustände immer weiter verschlimmern.“ Laut IT.NRW soll Köln bis 2040 knapp 200.000 neue Einwohner*innen haben. „Neben der Nutzung bestehenden Wohnraums muss die Stadt künftig auch neuen und günstigen Wohnraum schaffen, um allen ein sorgenfreies Wohnen zu ermöglichen“ ergänzte Nzanza.

Kontaktdaten:

Lusalla Nzanza
l.nzanza@asta.uni-koeln.de
017630384251