Unter dem Motto „STADTRADELN – Gemeinsam radeln für Radverkehr, Klimaschutz und Lebensqualität“ sammeln jedes Jahr Kommunen in ganz Deutschland Radkilometer. Durch die Aktion soll der Fokus auf den Radverkehr und die verbesserungswürdige Radverkehrsinfrastruktur in den Städten gelegt werden (www.stadtradeln.de/darum_geht_es.html).

Damit das bei den Kommunalpolitiker*innen auch ankommt, sind diese ebenfalls aufgerufen, für den Aktions-Zeitraum aufs Fahrrad umzusteigen und möglichst kein Auto von innen zu sehen. Kommunen und Stadtoberhäupter*innnen können dabei Preise gewinnen (www.stadtradeln.de/star.html).

Köln ist in diesem Jahr das erste Mal dabei: Vom 05. bis zum 25. September schwingt sich unsere Stadt im Rahmen der bundesweiten Aktion aufs Rad und stellt sich dem direkten Vergleich (u.a. nimmt auch Düsseldorf fast zeitgleich teil).

Während dieser Zeit kann man seine gefahrenen Radkilometer entweder auf der Stadtradeln-App oder der Webseite eintragen oder bei entsprechendem technischen Gerät automatisch tracken. Die Kilometer werden (anonym oder mit Klarnamen) gesammelt, zusammengezählt und veröffentlicht. Aber Kilometerzählen ist nicht alles: auf einer verbundenen Webseite kann man die kleinen Ärgernisse, die einem das Radfahren in der Stadt manchmal verleiden können, melden. Und so einen Beitrag leisten, um die Fahrrad-Infrastruktur nachhaltig und langfristig zu verbessern (www.stadtradeln.de/radar.html).

Dies wollen wir natürlich unterstützen und als Universität zu Köln ein Zeichen für den Radverkehr und den Klimaschutz setzen. Deswegen sind wir mit einem eigenen Team am Start (https://www.stadtradeln.de/index.php…) und würde uns über viele Mitradler*innen freuen 🙂