AStA richtet Notschlafstelle während des Warnstreik bei der KVB ein
Studierende können so trotz Streik am Mittwoch zu ihren Prüfungen

Köln, den 19.03.2018: Der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität zu Köln (AStA) richtet für die Studierenden, die am Mittwoch Prüfungen haben, eine Notschlafstelle ein. Zuvor wurde bekannt, dass die Gewerkschaft ver.di am Mittwoch zu einem Warnstreik aufruft. Dieser Ruf zum Warnstreik betrifft alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes auf und somit auch die Angestellten der Kölner Verkehrs-Betriebe. Da am Mittwoch auch Klausuren und mündliche Prüfungen an der Uni durchgeführt werden, bietet der AStA für die Studierenden eine Notschlafstelle an, damit diese am Mittwoch pünktlich bei ihren Prüfungen sein können.

Hierzu Theodor Jost, erster AStA-Vorsitzender: „Der Warnstreik kommt für Studierende, die nicht in der Nähe der Universität wohnen, recht kurzfristig. Um den Studierenden aber trotzdem eine Möglichkeit zu geben am Mittwoch pünktlich bei ihren Prüfungen zu sein, stellen wir eine Notschlafstelle zur Verfügung.“

Der AStA weist die Studierenden ebenfalls darauf hin, dass nur die KVB bestreikt wird. Die Deutsche Bahn und die Mittelrheinbahn fahren regulär. Somit ist eine Anreise über den Bahnhof Köln-Süd möglich. Die Studierenden sollten ein wenig mehr Zeit einplanen, da erfahrungsgemäß mehr Menschen mit den Bahnen fahren werden. Auch werden einzelne Busse, die von Subunternehmern betrieben werden, fahren.

Betroffene Studierende können sich an notschlafstelle@asta.uni-koeln.de wenden.