Zero Waste: Tipps für Putzmittel und Pflegeprodukte

Hallo ihr Lieben,

da die geplanten Zero Waste Workshops aufgrund der aktuellen Situation bis auf weiteres verschoben sind, möchten wir euch online ein paar Rezepte und Tipps mitgeben, wie Ihr euren Plastikmüll, besonders im Bad und bei Putzmitteln etwas verringern könnt.

Putzmittel

Besonders Putzmittel lassen sich oft mit wenigen Zutaten selbst herstellen, zum Beispiel Waschpulver, dazu benötigt man lediglich:

  • 30g Kernseife
  • 50g Waschsoda
  • evtl. etwas Enthärten bei besonders hartem Wasser
  • ein luftdicht verschließbares Glas

Die Kernseife muss nun gerieben werden und mit Waschsoda und Enthärter, am besten direkt im Glas, vermischt werden. Ein Esslöffel pro Wäsche reicht meist, bei stark verschmutzter Wäsche dürfen es auch mal zwei sein. Wichtig ist, dass es aufgrund des Sodas nicht bei tierische Stoffen wie Wolle oder Seife angewendet werden darf. Für weiße Wäsche kann man dem Gemisch noch 30g Zitronensäure hinzufügen, welche etwas bleichend wirkt.

Auch einen Allzweckreiniger lässt sich fix herstellen. Dazu benötigt man:

  • 1TL Natron
  • 1TL geriebene Kernseife
  • 1TL Zitronensaft
  • 1Tasse warmes Wasser
  • Optional: einige Tropfen ätherisches Öl (am besten Eukalyptus, Lavendel oder Teebaum, da antibakteriell, antiviral und antifungal)
  • Eine gebrauchte leere Sprühflasche

Nun sollte zuerst die Kernseife im warmen Wasser aufgelöst werden, bis alle Stückchen aufgelöst sind. Nach dem Abkühlen kann dann Natron, Zitronensaft und ätherisches Öl hinzugegeben werden. Danach nur noch in eine Sprühflasche umfüllen und schon kann geputzt werden.

Pflegeprodukte

Besonder im Badezimmer fällt häufig sehr viel Plastikmüll an, doch auch hier kann man viele Basics ziemlich einfach selber machen.

Für Shampoo braucht man zwar ein paar etwas speziellere Sachen, meistens hat man von diesen dann aber auch länger etwas:

  • 100ml abgekochtes Wasser
  • 25ml Coco Glucosid (Tensid, damit sich Wasser & Öl vermischen)
  • ½ TL Haarguar (Für bessere Schaumbarkeit, bessere Kämmbarkeit, verhindert Aufladen, Verdickung des Shampoos)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1TL Öl:
    • Fettige Haare: Rosmarin, Teebaum, Thymian
    • Trockene Haare: Lavendel, Sandbaum, Orange, Argan
    • Schuppen: Melisse, Eukalyptus, Salbei, Lavendel
    • Haarwachstum: Rosmarin, Thymian, Lavendel, Kiefer, Brennessel
    • Schwache Haare: Rosmarin, Thymian, Wacholder, Lavendel, Ylang-Ylang

Das Wasser zunächst mit dem Coco Glucosid mischen, dann das Haarguar hinzufügen und gut rühren bis sich alles aufgelöst hat und schlussendlich das Öl und den Zitronensaft hinzufügen und in eine alte Shampoo Flasche oder ein anderes passendes Gefäß wie z.B. ein Einmachglas füllen. Das fertige Shampoo hält sich gut vier Wochen.

Für selbstgemachte Deocreme hingegen  braucht man lediglich Zutaten, die man vielleicht eh schon in der Küche stehen hat, nämlich:

  • 3TL Kokosöl
  • 2TL Natron
  • 2TL Stärke
  • Optional: Öl für den Geruch

Hier sollte man zunächst das Natron mit der Stärke gleichmäßig vermischen und dann langsam das Kokosöl hinzufügen, um die Konsistenz zu steuern. Dann rühren bis eine cremige Paste entsteht und einige Tropfen Öl hinzufügen. Wenn vorhanden ist es am besten die Creme in einen alten Deo-Roller zu füllen, wenn nicht reicht natürlich auch eine kleine Dose oder Ähnliches.

Lippenbalsam lässt sich in sehr vielen verschiedenen Varianten selber herstelle. Für eine davon benötigt man:

  • 4g Bienenwachs
  • 10g Sheabutter
  • 10g Kokosöl
  • 1TL Honig

Hierbei müssen alle Zutaten zusammen in einem Wasserbad erwärmt werden, damit sie flüssig werden. Dann alles gut verrühren und in einen kleinen Tiegel gießen und einfach abwarten bis es wieder fest wird. Dann ist es gebrauchsfertig.