In den vergangenen 3 Sitzungen des Studierendenparlamentes wurde ein neuer AStA an der Universität zu Köln gewählt. Der AStA besteht, wie im vergangenen Jahr aus den Hochschulgruppen campus:grün, Juso Hochschulgruppe und DieLinke.SDS. Nun will man an den Erfolgen aus dem letzten Jahr anknüpfen.

„Die Arbeit des AStA im vergangenen Jahr lief sehr gut, da war es keine große Diskussion, ob dies fortgesetzt werden soll. Wir wollen nun mit unseren Projekten stärker in die Öffentlichkeit treten und auf aktuelle Probleme aufmerksam machen.“ erklärt die neugewählte Vorsitzende Luisa Schwab.

„Der AStA hat sich hohe Ziele gesetzt. Wir streben unter anderem die Fortsetzung und den Ausbau der Fahrradwerkstatt an. Auch Themen wie Maluspunkte, Zivilklausel und die Demokratisierung der Universität werden nicht zu kurz kommen“ sagt Philipp Schubert neuer 2. Vorsitzender.

Alexander Suchomsky, wiedergewählter Sozialreferent von der Juso Hochschulgruppe ergänzt: „Das bisherige Sozialreferat wird sich nun als Referat für Soziales und Internationales verstärkt um die Integration und die sozialen Probleme ausländischer Studierender kümmern. Auch kommunalpolitische Anliegen wie der Ausbau des ÖPNV und die Abschaffung der Zweitwohnsitzsteuer werden weiterhin auf unserer Agenda stehen.“

Weiterhin wurden folgende Referent*innen gewählt: „Politikreferat“ Jessica  Kellershofen, „Ökologiereferat“ Timo Gedlich, „Fachschaftsreferat“ Jan Burchard

Ernannt wurden: „Öffentlichkeitsreferat“ Thies Kiesewetter, „Referat für kritische Wissenschaft und Antidiskrimierung“ Stefan Holz.

„Wir haben ein sehr gutes Team aufgestellt und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.“ schließt Daniel Duarte, neuer Finanzreferent ab.