Seit Monaten erhalten wir fast täglich neue Informationen welche Daten ausländische Geheimdienste über uns sammeln und wie sie arbeiten. Die Rolle der deutschen Dienste wurde dabei bislang kaum diskutiert.

Aber auch viele andere Fragen bedürfen noch einer politischen und gesellschaftlichen Antwort: Findet diese Datensammelwut wirklich nur zum Zweck der Terrorismusbekämpfung statt? Welche Auswirkungen hat die Überwachung für uns als Individuum und für unsere Gesellschaft insgesamt? Und müssen wir dieser Entwicklung machtlos zusehen oder gibt es Handlungsmöglichkeiten?

Es diskutieren Erich Schmidt-Eenboom (Forschungsinstitut für
Friedenspolitik e.V.), Rena Tangens (digitalcourage e.V.), Eric Töpfer (Deutsches Institut für Menschenrechte) und Ralf Bendrath (Wiss. Mitarbeiter von Jan Philipp Albrecht MdEP).

Schmidt-Eenboom: http://www.geheimdienste.info/vorstand.htm

Rena Tangens: http://www.ameublement.de/page_id=64/

Eric Töpfer: http://www.emato.de/

Ralf Bendrath: http://bendrath.blogspot.de/

 

Dienstag, den 4.2.2014 im Hörsaal A1(Hörsaalgebäude)