Jörg Sundermeier liest aus den „Kritischen Schriften“ Gisela Elsners


Mittwoch, 27. April 2011, 19:30 Uhr
AStA-Café / Probebühne (Universitätsstraße 16)

Zu Lebzeiten von Gisela Elsner erschien eine Vielzahl ihrer kritischen Schriften, doch nur einige wenige waren schließlich in dem 1988 erschienenen Buch „Gefahrensphären“, Elsners einzigem Essayband, versammelt worden. In zwei Bänden nun sind Gisela Elsners Schriften – ergänzt um zum Teil sehr umfangreiche Nachlasstexte – erstmals in Gänze wahrzunehmen. Im ersten Band der Kritischen Schriften – „Flüche einer Verfluchten“ – finden sich ihre poltischen Artikel und ihre Schriften zum Kommunismus. Im zweiten – „Im literarischen Ghetto“ – finden sich ihre literatur- und kulturkritischen Essays. Ob die Grünen, Kafkas Werke, die DKP oder Frauenmagazine – all diese Themen werden mit der gleichen sprachlichen Schärfe analysiert!

Gisela Elsner wurde 1937 in Nürnberg geboren, 1992 nahm sie sich das Leben. Für ihr Werk erhielt sie etliche internationale Auszeichnungen, darunter den Prix Formentor für ihren ersten Roman „Die Riesenzwerge“. Sie veröffentlichte Romane, Erzählungen, Aufsätze, Hörspiele und das Opernlibretto „Friedenssaison“. Seit 2002 erscheint eine von Christine Künzel betreute Werkschau im Verbrecher Verlag Berlin. Im Verbrecher Verlag erschienen: „Die Zähmung“, Roman (2002), „Das Berührungsverbot“, Roman (2006), „Heilig Blut“, Roman (2007) „Otto der Großaktionär“, Roman (2008) und „Fliegeralarm“, Roman (2009)
„Gisela Elsner scheint ihre Kampfbereitschaft kompromisslos nach allen Richtungen ausgelebt zu haben.“ Evelyne Polt-Heinzl / Neue Zürcher Zeitung

Jörg Sundermeier, geboren 1970, ist Autor und Verleger und lebt in Berlin. Er schreibt u.a. für Jungle World, taz und Berliner Zeitung. 1995 gründete er den Verbrecher Verlag in Berlin, brachte seitdem etliche Anthologien heraus sowie das Kunstmagazin martin. Seine Glossen aus der Jungle World „Der letzte linke Student“ erschienen erstmals 2004 im Alibri Verlag, 2010 veröffentlichte er die „Heimatkunde Ostwestfalen bei Hoffmann und Campe.

Veranstalter: AStA der Universität zu Köln mit Unterstützung der Studiobühne Köln